Fensterbeschlägeprüfung

  • nach RAL-GZ 607/3 und der Normenreihe DIN EN 13126

Die Prüfung von Fensterbeschlägen ist seit der Entstehung des Prüfinstituts Velbert einer der Kernkompetenzbereiche.

Drehkippbeschläge werden nach der DIN EN 13126-8 geprüft. Die Prüfung besteht aus einem Dauertest der Drehkippfunktionen, sowie diverser Belastungstests, wie beispielsweise dem Falzhindernistest und Leibungstest.

Für Drehkippbeschläge bietet das PIV zudem das RAL-Gütezeichen an. Die RAL-Richtlinie RAL-GZ 607/3 verbindet zwei wichtige Normen in einem Prüfvorgang. Es sind die Normen DIN EN 13126-8 (Drehkipp-, Kippdreh- und Dreh-Beschläge) und DIN EN 1191 (Dauertest für ganzheitliche Fenster und Türen). Das RAL-Gütezeichen ist mit einer Überwachung der Fertigungsstätte durch das PIV verbunden und bildet die Grundlage für die Austauschbarkeit der Beschläge.

Neben den Beschlägen für Drehkippfenster können im PIV auch andere Fensterbeschlagtypen geprüft werden, wie zum Beispiel Hebeschiebebeschläge, Faltschiebebeschläge und Beschläge für Wendefenster.